Start > Naturerlebnisraum

Naturerlebnisraum

Nachhaltige Landwirtschaft und die Vielfalt der Knicks

tl_files/sbh/newsletter/matsch-haende.jpgDer Schulbauernhof Helle ist ein kleiner Biohof zwischen Ostsee und Schlei, idyllisch gelegen inmitten alter Knicks. Zum Grundstück gehören alte Obstbäume, eine Wildobst-Hecke, Acker, Weiden und Holunderplantagen. Auf dem Hof leben Esel, Schweine, Schafe, Gänse, Enten und Hühner.

Rund um den Hof sind alte Knicks mit hohen Bäumen. Man kann Rehe beobachten, Abwurfstangen suchen oder Beeren pflücken. Die Knicks sind ein altes Kulturgut. Ursprünglich wurden sie von Hand aufgesetzt als 3-facher Erdwall, der dann mit Wildgehölzen und Bäumen bepflanzt wurde. Alle 5 Jahre werden die niederen Büsche geknickt, um zu verholzen; dazwischen bleiben jeweils einige große Bäume, sogenannte Überhälter, stehen. Die Erdwälle dienten als Windschutz und Einfriedung für die Äcker und das Vieh. Das Holz wurde für kleinere Reparaturen (z.B. Griffe der Geräte) und für Gebrauchsgegenstände wie Löffel und Schüsseln genutzt, verschiedene Blätter und Beeren wurden geerntet und als Tee getrocknet. Im Winter wurden Wurzeln mit Heilkraft geerntet und das Schnitt- und Totholz als Feuerholz.

tl_files/sbh/Bilder/ArtikelBilder/holunder.jpg

tl_files/sbh/Bilder/ArtikelBilder/Helle-rehe.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch für die Tiere bieten Knicks wertvolle Lebensbedingungen.Auf einem Quadratmeter Knick leben bis zu 500 Tiere, von der kleinsten Schwebfliege bis zum Dachs. Dabei sind die Tiere, die im Windschatten der Wälle ruhen wie z.B. Damwild, noch nicht mitgezählt. Alle diese Tiere finden hier ganzjährig Schutz und Nahrung. Leider sind die Knicks gefährdet.

Jeden 2. Samstag im Monat Knick-Erlebnisse für die ganze Familie:
Führungen, Streicheltiere auf der Spielwiese und kleine Leckereien.
Seminar-Angebote nur mit Voranmeldung (siehe Veranstaltungen)